portrait

Tour of Valencia

13.03.2017 08:31

Das viertägige Etappenrennen unter der spanischen Sonne verlangte uns alles ab. Wir waren ein super Team, konnten gute Resultate erzielen und haben viele Erfahrungen gesammelt.

Mit einem 10. Rang im Teamzeitfahren begann das viertägige Etappenrennen super!
Die zweite Etappe war sogleich die Königsetappe mit zwei längeren Bergen. In der ersten Rennhälfte kam ich gut in dem 160- köpfigen Feld zurecht. In den langen Anstiegen musste ich aber die vorderen Fahrerinnen ziehen lassen. In einer Verfolgergruppe erreichte ich schlussendlich das Ziel.
Ebenfalls über zwei Anstiege verfügte die dritte Etappe. Diese waren jedoch ein wenig kürzer und das Profil ein wenig flacher. Somit konnte ich den ersten Anstieg noch im Feld mitfahren. Im zweiten waren meine Beine aber nicht mehr so stark, als Konsequenz musste ich vom Hauptfeld abreissen lassen. In den darauffolgenden flachen Kilometern bis zum Ziel konnte ich wieder bis zur ersten Verfolgergruppe vorstossen und in dieser das Rennen beenden.
Die letzte Etappe war flach mit vier Runden à 24 Kilometern. Dieses Profil sagte mir sehr zu. Ich beteiligte mich aktiv am Sammeln von Sprintpunkten, welche es in der zweiten und dritten Runde zu gewinnen gab. Jeweils die ersten drei Fahrerinnen konnten Punkte ergattern. Mit einem zweiten und einem dritten Rang gehörte ich ebenfalls dazu. Die letzte Runde war sehr hektisch. Es gab viele Stürze, auch noch auf dem letzten Kilometer. Alles lief auf eine Sprintankunft hinaus. Ich hatte Glück und war um Haaresbreite in keinen Sturz involviert. Ich freue mich sehr, dass ich die letzte Etappe auf dem 11. Rang beenden konnte!
Es war eine sehr erfahrungsreiche Woche! Ich konnte viele neue Eindrücke mitnehmen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Betreuer von Swiss Cycling!


Weitersagen

start-lacht
andorra
bike-jump